Meine Webseite

Luxkalif Seite 17

Neue Seite, neues (altes) Projekt, das von meinen beiden Nichten jetzt beendet wurde.
Das aus Schrottteilen gebaute Batterieröhrenradio ist jetzt beendet, die Kids haben es angemalt und so wurde auch das Kiddieradio fertig.
Die beiden Künstlerinnen sind zufrieden mit ihrem Werk und haben jetzt ihr erstes kleines Röhrenradio bekommen.


 






















 



Das Endprodukt der fleissigen Künstlerinnen





Die Kleine macht erst einmal Pause um sich zu stärken
 

Das neue Projekt betrifft die Cakebox 2, ein weiterer Verstärker mit Nuvistoren, diesmal ist die Bestückung mit 6DS4 und in der Vorstufe mit 6e12n, eine Tetrode aber als Triode verschaltet, mir gehen langsam die Nuvistoren aus und ich verbaue erst einmal alles, was ich habe. In Absprache mit Obelix haben wir das Platinen Layout geändert, die Version 2.0 des "final cut" hat eine bessere Auskopplung in der Phasenumkehrstufe und berücksichtigt bereits die Aufteilung des Kathodenwiderstandes in der Vorstufe um eine evt. Gegenkopplung vom Ausgangstrafo einschleifen zu können. Der Kathodenwiderstand bleibt insgesamt bei 130 Ohm wie laut Datenblatt, aber aufgeteilt in 82 Ohm und 47 Ohm gegen Masse. Am Verbindungspunkt schliesst man die Gegenkopplung an.  Als PP-Aü kommen diesmal 2 hervorragende alte Trafos von B&O zum Einsatz mit Raa= 8 Kohm und Ausgang für 3,5 Ohm bzw. 10 Ohm.  Als Erstes habe ich das Netzteil gebaut, da der Trafo nur eine Wicklung mit 265 Ua hat, muss man man  beim Einschalten die Ua -Gleichspannung kraftvoll heruntersetzen, da am Ausgang ohne Last etwa 335 V anliegen. Diese "Kaltspannung" vertragen die Nuvistoren aber nicht während sie anheizen, trotz ihrer Schnellheizkathoden ist das Risiko viel zu gross, das sie durchschlagen bei der Spannung. Deswegen sorgt ein Minitimer vom Typ Omron H3Y zusammen mit einem "Bleeder" Widerstand dafür, das während der Anheizphase (10 sec) die Ua auf 168 V begrenzt wird. Nach der Umschaltung sorgt die Stromaufnahme des bereits aufgeheizten Verstärkers dafür, das die Ua auf die gewünschten 135-138 V abfällt. Das Netzteil ist fertig und funktioniert sowie es soll, die Abmessungen vom 22cmx12cmx7cm Bauhöhe halten die Cakebox 2 auch wie gewünscht sehr klein und kompakt. Die Siebung der Ua ist sehr gut, die Restwelligkeit ist äusserst gering. Die verwendeten Aü haben etwas grössere Abmessungen aufgrund ihres robusteren Eisenkernes, aber sie passen in die Projektabmessungen.
Hier das Schaltbild des Netzteiles und die Fotos:
 



 


 



Das Netzteil hat natürlich einen Erdanschluss.

 Kleine Unterbrechung der Arbeiten an der Cakebox 2, die bekommt noch eine Stereo-Aussteuerungsanzeige vom Typ EM83, ein magisches Auge.
Zwischendurch wurde mit ein Philips Röhrengerät B5X43 Stereo-biampli geschenkt, ein fantastisches Teil, Wellenbereiche UKW-Stereo, KW, MW und LW. Das Gerät war optisch sehr gut erhalten, technisch musste es überholt werden, auf UKW funktionierte nur ein Kanal, obwohl die Anzeige des Stereodecodrs perfekt arbeitete. Nach einigem Probieren und Messen, war es klar, der Stereodecoder ist fehlerhaft. Das Sandteil mit 3 Germaniumtransistoren vom Typ AF126 ist relativ einfach aufgebaut. Also ausgebaut und mit dem Multitester die Bauteile am Ausgang durchgemessen, der fehlerhafte Kondensator  (Styroflex 1nf) war schnell gefunden, der hatte einen Kurzschluss gegen Masse. Die anderen Arbeiten waren:  Kompletter Tausch aller Elkos, eine tote Mischröhre ECH81 und eine Skalenlampe. Die anderen Kondensatoren waren topfit, das Gerät aus den sechziger Jahren stammt aus der Philips Trip-Phase grösstenteils alles mit Keramikkondensatoren zu bestücken. Eine ECH81 von RSD sorgt jetzt für astreinen Empfang auf allen Wellenbereichen, alle anderen Röhren waren völlig in Ordnung: EZ81, 2 x EL84, ECC83, EAA91, EBF89, EF89, (ECH81), ECC85 und EM80/85. Ein aufwendig gebautes Gerät von Philips Holland hergestellt, vermute einmal 1963. Die Lautsprecher haben allerdings eine Impedanz von 800 Ohm, sind aber gleichstromfrei über Ausgangsübertrager angekoppelt. Dadurch haben sie wahrscheinlich bis heute gehalten, ansonsten verbrannten bei diesen Lautsprechern häufig die Schwingspulen, der feine Draht war enorm empfindlich. Die UKW Skala geht bei diesem Gerät schon von 87,5 bis 108 Mhz, es war ein Exportgerät für den US-Markt. Ich habe jetzt 2 gleiche Radiogeräte dieses Typs und darauf bin ich auch sehr stolz. Diese Radios haben einen wirklichen feinen Klang.





Hier der Decoder im eingebauten Zustand, unter dem Decoder ist die Platine für die Stereoanzeige, alle Transistoren sind Germanium 3 x AF126 (im Decoder) und  2 x AC125 sowie AC127 in der Anzeigeplatine. Die Transistoren habe ich noch als Ersatzteile.





Es fehlte ein Audio-Kanal, der Übeltäter war der kleine Ko im roten Kreis.






Hier das Schaltschema der Stereoendstufe und  ein Teil der HF-Gleichrichtung mit der EAA91, sowie EM80 Abstimmanzeiger.





Hier das wirklich schöne Radio in neuem Glanz und perfekt funktionierend.
Inzwischen geht es auch beim neuen Nuvistor-Verstärker weiter, die Cakebox 2 bekommt eine Stereoanzeige eingebaut. Dazu verwende ich eine EM83 aus DDR Produktion. Die Tätärä Röhre funktioniert noch und sieht ganz hübsch aus im Gehäuse (noch im Rohbau).




Der kleine Verstärker funktioniert bereits sehr gut, diese 2. Version verfügt über Russki 6e12n Tetroden im Eingang und 6DS4 Nuvi Trioden in der Phasenumkehr und in der PP Endstufe



 

Hier die EM83, wie sie eingebaut wird, links von ihr die kleinen Eingangstetroden (als Trioden verschaltet)
 
Die Abmessungen dieses kleinen Verstärkers sind  26x24 cm, die Bauhöhe beträgt 9cm und mit den guten Übertragern röhrt der richtig los. Erstaunlich welche Leistung diese kleinen Nuvistoren entwickeln im Gegentaktbetrieb.

Habe inzwischen die kleine Platine der Aussteuerungsanzeige bestückt:




Die EM83 ist eine Stereoanzeige aus DDR-Produktion und entspricht in der Funktion einer EMM801
 

Die Cakebox 2 ist jetzt auch fertig bis auf die Plexiglasabdeckungen und steht im Regal neben dem ECL82 Brüllwürfel Verstärker für den PC:








Die EM83 funktioniert sehr gut und reagiert empfindlich bei Ansteuerung




Da stehen sie nun friedlich nebeneinander und beide laufen begnadet gut





Das Bild zum Abschluss, die Cakebox 2 ist jetzt hinter Glas, das Projekt ist beendet